Welche Ziele wollen Sie erreichen?

Werbeagentur Köln: Denke um die Ecke

Du suchst eine Werbeagentur in Köln? Die Auswahl ist groß, und jetzt wird es noch komplizierter:

Es gibt auch Konzeptions-/Text-/Online-Marketing-Freelancer bzw. KI-Berater wie mich, mit denen du externes Know-how in deine Marketing- und Vertriebsabteilung reinholen kannst.

Ziemlich smart oder?

Stefan Golling Konzepte, Köln

Stefan Golling, Köln. Seit 2011 Freelance Creative Director, freier Texter, Creative Consultant und Online-Marketing-Berater mit Kunden von Mittelstand bis S&P 500. Erfahrung: 1998 mit Radiowerbung in Stuttgart gestartet, 2000 als Junior-Werbetexter zu Publicis München, 2001 Counterpart Köln, 2002 als Copywriter zu Red Cell Düsseldorf (heißt heute Scholz & Friends), dort ab 2007 Creative Director.

Zertifizierungen „Google Ads-Creatives“ & „Google Ads-Suchmaschinenwerbung“

Google hat mich als zertifizierten Google Ads-Partner anerkannt. Ich kann dabei helfen, wirkungsvolle Google-Suchkampagnen sowie Anzeigen-Creatives für Video-, Display-, App-, und Suchkampagnen zu erstellen.

Werbeagenturleistungen beim Kölner Freelancer anfragen

Inhalt

Kölner Werbeagentur: Wie sieht die Szene aus?

Die Agenturszene ist überwiegend mittelständisch und inhabergeführt. Von renommierten Kreativagenturen bis zu schrägen Buden ist alles dabei. Listen mit den 10 besten Werbeagenturen oder 20 besten Werbeagenturen können Sie komplett vergessen, denn da steht nur Mumpitz drin. Mir fallen locker auf Anhieb fast 10 Top-Agenturen in Köln ein, die du bei einer Google-Suche nicht auf Anhieb findest, wenn du den Namen nicht kennst. Deshalb die erste Frage:

Brauchst du wirklich eine Werbeagentur in Köln?

Eine Werbeagentur in Köln brauchst du vor allem aus zwei Gründen:

  • Du suchst nach einem Team, das Ahnung von der lokalen Wirtschafts- und Konsumentenwelt hat.
  • Du willst eine Agentur in Köln, weil du dann viele Dienstreisen nach Köln machen kannst, um die Agentur zu besuchen. Ein valider Grund!

Alle anderen Gründe lasse ich mal nicht gelten. Beispiel: Ich habe meine „Agentur“ (bzw. Freelancerei) in Köln, und ich habe einen Kunden in Köln, bei dem ich a) das Marketingteam nicht Live kenne und b) sprechen die ohnehin kein Deutsch. So what.

Was allerdings ein guter Grund ist: Das Qualifikationsprofil und Leistungsangebot ist für dich interessant. Und da ist Köln ziemlich gut, denn hier gibt es viele Leute mit Background aus der Markenberatung, aus Produktdesign / Corporate Design, Online Marketing / Performance Marketing und Social Media / Content Creation. Zusätzlich gibt es Weltklasse-Agenturen für Digitalmarketing und Live-Kommunikation (Messeauftritte und so).

Die typischen – anstrengenden – Werbeheinis sind selten, die findest du wirklich mehr in Düsseldorf, Hamburg und Berlin.

Warum sind die meisten Kölner Werbeagenturen oft wenig bekannt?

Der schöne Grund wäre: Die Agenturen sehen sich als Dienstleister und machen einfach einen guten Job. Sie benötigen also keine fette Selbstdarstellung. Der böse Grund wäre: Sie können es nicht, und es fehlt der Ehrgeiz. Die Wahrheit liegt in der Mitte. Vor allem sind die Marketing- bzw. Werbeagenturen selten wirklich groß und haben damit eine internationale Präsenz mit mehreren Standorten. Und Network-Agenturen sind lieber in Düsseldorf, weil da die Kundenstruktur (= Großunternehmen) und der Nachwuchs (= Hochschulen) besser sind. Es gibt natürlich Ausnahmen, einige von den Großen haben Agenturstandorte in Köln.

Spezial-Werbeagenturen in Köln

Keine Sorge, hier kommt keine Liste mit den besten Werbeagenturen in Köln oder ein wertloser Vergleich, sondern nur eine High-Level-Einschätzung. Wenn Sie einen Kreativdienstleister suchen, machen Sie am besten ohnehin erst eine Shortlist und dann ein Chemistry Meeting.

Designagenturen in Köln

In Köln gibt es großartige Designagenturen, beispielsweise fürs Packaging Design von Konsumgütern. Was die nicht so gut können ist Werbung, es sind einfach keine Full-Service-Agenturen.

Marketingagenturen in Köln

„Echte“ Marketingagenturen, also Marketing Consultants mit strategischer und operativer Power, gibt es ohnehin kaum – auch nicht in Köln, Düsseldorf, Stuttgart oder sonstwo. Wenn du so eine Marketingagentur brauchst und findest: Glückwunsch. Meistens nennen sich Marketinganturen nur so und sind im Kern ganz normale Werbe- bzw. Online-Agenturen. Eine Ausnahme sind Markenagenturen, die strategische Markenberatung anbieten. Da findet man in Köln Koryphäen.

Ansonsten geht man oft besser direkt zur Unternehmensberatung seines Vertrauens (oder geringsten Misstrauens), das eine gute Marketing-Practice hat und nicht nur glossy Folien ankarrt.

Tipp: Buche einen Marketing-Freelancer in Köln, der a) das Kreative beherrscht und b) vernünftig berät.

Was es aber gibt sind:

Online-Marketing-Agenturen in Köln

Online-Marketing-Agenturen gibt es in Köln sprichwörtlich an jeder Ecke. Fürs Bauen von Websites mit gutem technischen SEO gibt’s auf jeden Fall Top-Agenturen in Köln, ich kann da gern Empfehlungen aussprechen. Wenn’s um Content, SEO und AdWords geht, können Sie auch zu mir kommen. Das ist dann Boutique-Beratungsservice.

Für Spezialthemen wie CRM-Software und Inbound Marketing (z.B. HubSpot) kann ich im kleinen technischen Rahmen unterstützen (ich bin HubSpot Solutions Provider) sowie vor allem Geschäftsmodelle in Leadgenerierungsmaßnahmen und Content übersetzen; wenn Sie etwas richtig Großes planen gebe ich gern eine Empfehlung für eine “richtige” Inbound Marketing Agentur.

SEA-Agenturen und SEO-Agenturen

In der DMEXCO-Stadt Köln gibt es viele Agenturen für Suchmaschinenwerbung (Search Engine Advertising, SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO). Der Wettbewerb ist hart: Kein Wunder, denn als SEA-Agentur ist man auf ein kleines Marktumfeld begrenzt, nämlich kleine und mittlere Unternehmen. Für kleinere Accounts tut es auch der SEA-Freelancer, auch ich biete das an, und es ist wirklich kein Hexenwerk, erfolgreiche Google-Kampagnen aufzusetzen (eingebettet in eine Komplettstrategie zur Neukundengewinnung bzw. B2B-Leadgenerierung).

Große Accounts hingegen gehen entweder zu einer Performance-Agentur oder zu einer Media-Agentur – oder machen es Inhouse.

Auch für SEO-Agenturen ist der Markt schwierig: Rein technisches SEO, also gut funktionierende Seiten, ist heute doch Standard. Die wahre Kunst ist es, sinnvolles und nützliches Content Marketing zu betreiben. Eine spezielle Local-SEO-Agentur muss es nicht unbedingt sein, denn das stadtgenaue Auswerten des Google-Suchverhaltens kann wirklich jeder, der den Google Keyword Planner bedienen kann. Die laufende SEO-Betreuung ist natürlich wichtig, um den Content laufend nachzuschärfen. Irgendwer sollte mindestens wöchentlich in die SEO-Tools reinschauen, oder auch in die Google Search Console, die Ergebnisse richtig interpretieren und den Content gezielt nachschärfen. SEO-Beratung können Sie bei mir auch haben. Soviel vorab: SEO kostet Geld und erfordert Geduld, lohnt sich aber.

Eine Linkbuilding-Agentur kann man natürlich auch noch einspannen, aber wie viel ein paar übel beleumundete Backlinks on top wirklich bringen, nun ja… und um ein paar wirklich gute Backlinks kann man sich selbst kümmern.

Und was weder reine SEA- noch SEO-Agenturen können, ist Influencer-Marketing (User Generated Content, UGC bzw. das Einspannen von Content Creators), TikTok für Unternehmen und sonstige nichttraditionelle Kommunikationsmaßnahmen.

Und vergessen wir mal nicht die “Mutter” des Social Media, nämlich Public Relations (PR): Hin und wieder wollen Sie mit Ihrem Unternehmen auch in (Fach-)Medien auftauchen, und da können Sie sich dann extra eine PR-Agentur ins Boot holen. Allerdings ist das Schreiben von Pressemitteilungen so komplex auch wieder nicht, das können Sie durchaus einen Freelancer outsourcen.

Kreativagentur in Köln

Kreativagentur? Hamwa nich in Köln, gehense nach Düsseldorf. Nächste Frage. Spaß beiseite: Reine Kreativagenturen vom alten Schlag gibt’s eigentlich gar nicht mehr. Heute bietet jede Agentur mehrere Fachgebiete an, beispielsweise Werbung und Social Media, oder kommt aus der Programmierecke plus der Designecke.

Ruckzuck ist deshalb das Label “Full-Service-Agentur” angebracht, gerade wenn integrierte Kommunikation, 360-Grad-Kommunikation, Markenentwicklung und Markenführung angeboten werden.

Das Label “Ehrenfeld” zieht für Werbeagenturen noch immer, auch wenn das Büro letztlich in einem urhässlichen Gewerbegebiet liegt. So geht Vermarktung!

Stellen wir uns deshalb die Frage: Was erwartest du von einer Kreativagentur, im Abgleich zu einer Performanceagentur? Genau: kreative Ideen mitsamt Umsetzung. Kreativagenturen nutzen zur Akquise oft die gewonnen Kreativawards, aber ob die dem Kunden wirklich was gebracht haben, steht oft nicht mal im Kleingedruckten. Zudem können die Kampagnen a) von Freelancern stammen, b) von Ex-Mitarbeitern oder c) vom Kunden selbst. Who knows! Und nur weil eine Kreativagentur mal eine Sensationsidee für eine Marke oder ein Produkt hatte, muss sich dieser Erfolg nicht zwingend wiederholen.

Das bedeutet für dich: Nehme ein bisschen Zeit und Geld in die Hand, screene Agenturen und mache eine (bezahlte) Ausschreibung. Wenn du inhouse in Sachen Marketing, Werbung und Design gut aufgestellt bist, kannst du auch mit kreativen Freelancern (ohne Zwischenhandel) arbeiten.

Wenn du einen Job suchst, oder eine Ausbildung oder ein Praktikum machen willst: Frage, was die Agentur aktuell wirklich macht (= in den letzten 4 Wochen und in den kommenden 4 Wochen), ob dich das interessiert, und ob du mit den Leuten gut klarkommst.

Eine Unterdisplin wäre noch die Namefinding-Agentur. Ich finde die Preise für Namefinding sehr heftig. Sie können mich gern fragen, was Namefinding-Namensvorschläge im EK kosten und was man als Auftraggeber berappen darf, da fällt Ihnen vor Lachen die Tasse aus der Hand.

Für Naming können Sie mich gern anfragen, z.B. wenn Sie eine eintragungsfähige Wortmarke brauchen. Ist kein Hexenwerk.

Employer Branding Agentur in Köln

In Köln gibt es viele Agenturen, die auch Employer Branding machen. Lustigerweise lässt die sich die Stadt Köln das Employer Branding von einer Agentur aus Düsseldorf machen, wobei sowas ja an von außen nicht einsehbaren Faktoren liegt – wie beispielsweise der besten Idee!

Ich habe Kunden, die haben sich eine Employer-Branding-Kampagne von einer Kölner Agentur komzipieren lassen, und, ganz neidlos, das war gute Arbeit. Fürs Employer Branding einer Versicherung habe ich bspw. Mitarbeiter-Testimonial-Videos konzipiert, die dabei helfen, den Arbeitgeber besser einschätzen zu können.

Bei mir kannst du selbstverständlich eine Markenstrategie zur Nachwuchs- und Mitarbeitergewinnung beauftragen, und das Design dazu holst du dann bei deiner Stammagentur.

Ganz hilfreich ist, dass ich a) aus meiner Arbeit für eine Business School ziemlich nah am Thema Bildung & Karrierestart bin (inklusive viel Wissen zu Gehaltsniveaus!) und b) ich dir super Leute für visuellen Content empfehlen kann (Fotos, Videos).

Bedenke jedoch, dass das Employer Branding in der Unternehmenskultur verankert sein sollte. Vielleicht muss man erst einen Schritt zurück gehen, um sich Stärken und Schwächen der Organisation bewusst zu machen. Denn wenn man zu viel Candy über die Firma drüberstreut und der Arbeitsalltag passt nicht zu den Versprechungen, dann hagelt es, ähem “Probezeitverkürzungen”, Gelbe Zettel und teils schlechte Bewertungen.

Was kosteten Kölner Werbeagenturen pro Stunde?

Also ich verlange ja schon dreistellig plus Steuer, da werden die meisten Agenturen kaum drunter liegen, also wenn dann drüber. Tagessätze zwischen 640 und 3.000 Euro sind durchaus möglich. Klar, für einen juniorigen Mediengestalter sollte man nicht tief in Tasche greifen. Auf GF-Level wird’s teurer, da die sprichwörtlich auf die Serviette gekritzelte Idee extrem wertvoll für den Auftraggeber sein kann. Bei den Preisen sollte man keine Schnappatmung kriegen, manche Autowerkstatt verlangt schon 200 Euro pro Stunde, in Austin oder New York kostet der Service dann 350 Dollar pro Stunde und New Yorker Agenturen rufen für Top-Leute durchaus 750 Dollar pro Stunde und mehr auf.

Fazit

Werbeagenturen in Köln gibt es in unüberschaubarer Zahl. Du kannst deshalb drei Strategien bei der Auswahl von Dienstleistern verfolgen:
1) Du suchst dir eine Full-Service-Agentur, die du als zentralen Hub nutzt. Das ist gar nicht schlecht, weil du dadurch dein internes Team von Projektmanagement-Aufgaben entlastest. Die Werbeagentur nutzt dann durchaus Externe (Freelancer, Partneragenturen, Media), aber du hast nur einen Ansprechpartner (= Projektmanager / agenturseitigen Product Owner).
2) Du stellst dir einen Agentur-Pool aus Spezial-Agenturen zusammen. Da kommt es auf deine Ziele und Bedürfnisse an; das Daily Business ist ein wenig komplexer, weswegen du ein sehr fittes Marketing-Team brauchst oder
3) Du baust dir ein Netzwerk aus Freelancern auf. Ich habe Kunden, die machen das so: Große Sachen wie Website und Messe machen Spezialagenturen, das Corporate Design kommt von einer Design-Freelancerin, das Tagesgeschäft machen freie Art Direktoren und Markenberatung / Marketingberatung / Content macht ein freier Texter. Sowas klappt dann besonders gut, wenn das Marketing-Team Agentur-Background hat und im Grunde eine Art Baukastensystem-Inhouse-Agentur aufbaut. Der Vorteil ist, dass man genau die Leute bucht, von deren Leistungen man überzeugt ist. Der Nachteil ist, dass der Management-Aufwand die Fähigkeiten eines Account Directors erfordert.

Interesse an einem Austausch?

Gern 5 Sterne vergeben