SEO-Texter: von Schrott bis Hot

SEO-Texter: von Schrott bis Hot

Was ist ein SEO-Texter?

SEO Texter, Visualisierung

Ein SEO-Texter textet suchmaschinenoptimierte Texte. SEO steht für “Search Engine Optimization”, also für die Optimierung von Websites auf die Eigenarten spezieller Suchmaschinen (= Google). Das Ziel ist, dass ein SEO-Texter einen Text abliefert, den Google zur “1” in den Suchergebnissen krönt.

Ein SEO-Texter liefert wichtige Teile einer Online-Marketing-Strategie. SEO-Texter in SEO-Agenturen sind festangestellt, die meisten SEO-Texter sind aber vermutlich freie Texter. In Köln gibt es übrigens sehr viele SEO-Agenturen (und ALLE verlassen sich bei der Kundenakquise und beim Performance Marketing nicht allein auf SEO).

Der SEO-Texter erstellt:

  • Texte zu Keywords, die eine SEO-Agentur herausgesucht hat
  • Texte zu Keywords, die der SEO-Texter selbst recherchiert hat
  • Optimierungen von existierenden Texten (Basics wie: sind URL und Meta Description vernünftig, sind H1/H2/H3 sauber zugeordnet, sind Keywords an den richtigen Stellen und in ausreichender Zahl vorhanden etc.)

Darum sind SEO-Texte(r) so wichtig

Wenn du Kunden gewinnen willst, muss du das auf viele Arten tun. Ein Teil der Menschen (nicht alle) nutzen z.B. Google, Bing. DuckDuckGo, Ecosia oder sonstwen, um an irgendeinem Punkt eines Kaufentscheidungsprozesses aktiv nach Informationen zu suchen. Die meisten Leute klicken bei den Suchergebnissen auf die Nr. 1, Nr. 2 ist auch OK, ab 3 lässt es nach, und ab Seite 2 kann man es eigentlich schon vergessen.

Im Inbound-Marketing ist es wichtig, möglichst viele Interessenten auf die Website zu locken, ohne dafür zuviel Geld in Werbung zu stecken (abgesehen davon erreicht man mit Werbung die Leute schlecht, die AdBlocker einsetzen).

Gute SEO-Texter liefern also SEO-Texte, die so gut ranken, dass sie sich im Vergleich zu bezahlter Werbung finanziell lohnen und fleißig Interessenten / Leads / Kunden ranschaffen. Und Inbound-Marketing, aber das weiß eigentlich jeder, ist nicht damit getan, dass man eine Agentur sucht, bucht und abwartet. Nene, da geht die Arbeit erst los (und hört nie auf).

Wie geht ein SEO-Texter vor?

Nun, das kommt auf die Qualität des SEO-Texters an. Es gibt mehrere Strategien. Die ersten drei Strategien sind meines Erachtens für die Tonne. Ich setze auf Nummer vier.

Strategie 1: Schnell & billig

Ein SEO-Texter bekommt als Briefing ein Keyword bzw. ein Thema auf den Tisch, mit dem er sich nicht auskennt – vielleicht weil der Job über einen Broker für Text-Dienstleistungen reinkam. Da der Job schlecht bezahlt ist (der Broker kassiert Provision), muss der Job sehr schnell über die Bühne gehen. Was ist schneller als selber machen? Selber klauen.

Kein Witz: Ich habe in Texten von Kunden (die mit ihren Texten auf z.B. der Website unzufrieden waren) schon Texte gesehen, die 1:1 Passagen aus Wikipedia drin hatten. Nicht gekennzeichnet. Also illegal. Welcher Online-Marketing-Profi, der viel zu tun hat, kontrolliert Texte Wort für Wort auf geklaute Teile? Tja, Pech gehabt. Wer billig kauft, kauft zweimal.

Strategie 2: Faseln

Du bist SEO-Texter und hast keine Ahnung vom Thema, willst aber den Auftrag annehmen? Dann bleibt: Gefasel. Einfach ohne Nachdenken 1.000 Wörter hinrotzen. Der Inhalt ist unverständlich, schließlich hat der SEO-Texter das Thema nicht verstanden. Mit ein bisschen Bluff (und umformuliertem Copy and Paste) mogeln sich manche durch.

Mit dem Ergebnis sind manche Kunden durchaus happy, schließlich sind manche SEO-Texte in Shops sowieso nicht dafür da, um von Menschen gelesen zu werden.

Strategie 3: Texten nach Schema F

Ich hatte neulich eine Ausschreibung auf dem Tisch mit einer unschönen Anforderung: “Texte bitte nach WDF*IDF”. Die Idee hinter dieser, ähem, “Idee”: Schreibe deine Texte so, dass die Keyword-Dichte und -Häufigkeit relativ identisch mit den Top 10 SERPs sind.

Äh, ja. Genau.

Kleiner Tipp: Es funktioniert nicht. Ich habe einen Kunden, der mittlerweile bei seinem Hauptkeyword auf 1 ist. Ich habe da, nachträglich, eine WDF*IDF-Analyse drüberlaufen lassen. Laut der Analyse sind meine Texte SUBOPTIMAL. Leider ist die Seite auf 1 bei Google. Vielleicht ist die Analyse suboptimal?

Kurz: Ich halte davon GAR NICHTS.

Strategie 4: Texten wie es Texter machen

  • Thema durchrecherchieren und verstehen
  • Leute fragen, die sich damit auskennen
  • Sauberen, schönen Text schreiben (der sich gut lesen lässt)
  • SEO-Basics berücksichtigen (kein hartes Keyword Stuffing, nicht zu viel Keyword-Nonsens außenherum, saubere Struktur)

Wie lang ist ein guter SEO-Text?

Ehrliche Antwort:

Ich habe keine Ahnung.

Manchmal sind Landing Pages (als Linkliste mit externen Links oder als Pillar Page = Content-Verteilseite) mit 200 Wörtern ziemlich weit vorne, manchmal Seiten mit 500 Wörtern, manchmal mit 1.000 Wörtern, und ich habe auch schon erfolgreiche Monster mit 7.000 Wörtern gesehen. Es kommt also drauf an.

Hilfe, mein SEO-Text rankt nicht

Das kann viele Gründe haben. Hier sind die Top 4:

  1. Zu ungeduldig: In einem harten Wettbewerbsumfeld kann es 1-2 Jahre dauern, bis eine Seite rankt.
  2. Er muss gar nicht ranken: Manchmal reicht es, wenn eine neue Unterseite die gesamte Seite umfangreicher und interessanter macht (das hilft auch beim Ranking).
  3. Verbockt: Einfach dran schrauben. Es gibt sehr viele Stellschrauben. Die URL glatt ziehen kann schon einiges bringen.
  4. Zu breit: Besser die Website nicht auf zu viele, zu unterschiedliche Themen optimieren.

Hilfe, mein SEO-Text wird von Menschen gehasst

Ein unterschätztes Risiko. Wenn ein (SEO-)Text (bzw. eine Landingpage o.ä.) wirklich Interaktionen auslösen soll, dann muss alles echt gut geschrieben sein. Keyword Stuffing beispielsweise ist für Menschen ein Abtörner ersten Ranges. Mal den Profi dran lassen.

Kontakt aufnehmen

Stefan Golling, Freier Texter, Köln, Düsseldorf


Ich bin freier Texter in Köln, arbeite ab und auch in Düsseldorf als Texter und beschäftige mich unter anderem mit (Online-)Marketing.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen