Mein Angebot als freier Texter in Köln / Düsseldorf

Wofür man mich als Freien Texter buchen kann: Briefing / Workshop -> Marketing-/Kreativkonzept -> 360-Grad-Roll-out

Aus Ideen werden Texte

Mich als freien Texter buchen? Gute Idee! Wobei das Texten ja nur das Exekutive am Schluss ist. Wofür mich meine Auftraggeber schätzen: Hinterfragen, Einordnen, Überlegen – und um eine kreative Richtung / Strategie bzw. Kreativkonzept zu entwickeln. Natürlich mit einer schönen Story (die ja vor dem Storytelling kommt). Oder kurz: Für Ideen. Für Kommunikation.

Freier Texter aus Köln mit Creative-Director-Hintergrund aus Düsseldorf

Als Creative Director Text in einer Düsseldorfer Network-Agentur habe ich gelernt, mir wasserdichte, überzeugende und markenstärkende Konzepte und Ideen (z.B. für integrierte Kampagnen) auszudenken. Außerdem habe ich Teams geleitet und selbst freie Texter beauftragt.

Diese Unternehmen buchen mich als Freien Texter

Wer meine Kunden sind? Als Freien Texter (oder Freien Kreativdirektor) von meinem Standort Köln aus buchen mich neben überwiegend mittelständische Unternehmen, die Strategie- und Content-Bedarf haben. Kleiner Schwerpunkt: Online-Marketing (teilweise auch als SEO-Texter). Typische Start-Projekte sind Website-Relaunches (inklusive Corporate Blog), Inbound-Marketing oder Neueinführungen von Marken, der Launch einer Tochterfirma oder ein Shop-Relaunch, wenn mit der alten Seite (und dem alten Content) die Conversions nicht glücklich machen (bessere Texte helfen!).

Daneben buchen mich auch ab und an Digital- / Klassik- /Network- / Live-Kommunikations-Agenturen aus Köln, Düsseldorf und dem restlichen Rheinland / NRW. Für digitale oder klassische Kampagnen.

So arbeite ich als Freier Texter

Freier Texter Leistungen, Angebote

Mir kann man jede Art von Briefing auf den Tisch legen und ich setze ein Konzept plus Umsetzung drauf. Auch mit wenig Input.

In rund zwei Jahrzehnten Erfahrung als Werbetexter (davon viel in Werbeagenturen) und Freier Texter habe ich sehr viel gemacht. Ein paar Beispiele:

  • Websites konzipiert (vom ersten Wireframe bis zum letzten Komma auf der Seite)
  • Google-Ads-Kampagnen / Display
  • Print-Anzeigen
  • Promotions
  • Ausstellungen mitentwickelt und mit selbst recherchiertem Content befüllt
  • Erklär- und Imagefilme ausgedacht
  • mehr Radiospots getextet als die meisten Texter in ihrem Leben
  • Broschüren für komplexe Techniksachen geschrieben
  • oder auch mal ein paar lustige Posts oder Bierplakate

Und was haben Sie davon?

Das wird sich zeigen. Fragen Sie mich nach einer Einschätzung zu Ihrer Herausforderung.

Kontakt aufnehmen

Stefan Golling, Freier Texter, Köln, Düsseldorf



So findet man einen freien Texter

Was ist ein freier Texter?

Ein freier Texter ist in der Regel ein Freiberufler (also Freelancer), der entweder von Unternehmen oder Agenturen beauftragt wird. Jede Art der professionellen Kommunikation will letztlich irgendetwas verkaufen: ein Produkt, eine unternehmerische Vision, eine gesellschaftliche Haltung oder eine Agenda. Gute (freie) Texter sind hier nicht auf ein Medium beschränkt, sondern überlegen sich, mit welcher Art von Kommunikation die Botschaft schnell, effizient und nachhaltig bei den – zu definierenden – Zielgruppen ankommt. One-Trick-Pony-Spezialisten werden dabei stets die Fachrichtung empfehlen, in der sie sich besonders wohl fühlen. Der SEO-Texter wird sagen: “Wir müssen mehr SEO machen.” Der Kreativ-Award-Ideen-gedrillte Texter wird sagen: “Wir brauchen einen kreativen TV-Spot.” Der Social-Media-Texter wird sagen: “Wir brauchen einen Redaktionsplan für Insta & Co.”
Die ehrliche Antwort klingt anders. Denn die lautet: “Mal sehen.” Vielleicht ist es ein Mix? Wie erreicht man die Zielgruppen? Wer sind die Zielgruppen überhaupt? Suchen die Zielgruppen aktiv nach dem eigenen Angebot? Oder muss man sich in einem harten Wettbewerb gegen vergleichbare (oder gar objektiv bessere) Wettbewerber durchsetzen? Ein guter freier Texter wird sie kanal- und medienneutral beraten.

Welche Online-Marketing-Leistungen kann man strategisch und textlich verbessern?

Zielgruppen-Ausrichtung: Mit einer sauberen Keyword- und Wettbewerber-Analyse findet man heraus, wonach Kunden möglicherweise aktiv suchen. Ergänzt um Statistiken (z.B. von destatis) können so schlaue Zielgruppenprofile entstehen.

Ads: Alle schauen bei Display auf Search Ads auf die Leistungszahlen, kaum jemand zerplückt die Texte. Dabei sind die das Rückgrat für erfolgreiches Online-Marketing, wenn man eben sehr, sehr beschränkten Platz für Botschaften hat. Gerade Re-Targeting ist oft sehr, sehr lieblos, obwohl es eines der wichtigsten Online-Marketing-Tools ist.

Website: Die Keyword-Analyse bringt interessante Einsichten in das Verhalten der (möglichen) Kunden. Daraufhin lässt sich Content gezielt abstimmen.

Shop: Ein Online-Shop muss standalone funktionieren. Das heißt: Alle Online-Marketing-Maßnahmen müssen darauf abzielen, den Funnel bis zur Conversion möglichst effizient und schnell zu gestalten. Richtig gute Shop-Texte können die Conversion von z.B. 2% auf 5% boosten. Das geht, wenn Produkt-Texte das Verkaufsgespräch bestmöglich ersetzen. Dazu gehört es, und das ist vielleicht etwas unüblich im (Online-)Marketing, auch aktiv Pain Points und Schwächen des Produkts sehr sensibel anzusprechen. Das ist eine Kunst.

Wie rechnen freie Texter ihre Leistungen ab?

In der Regel werden die Leistungen nach Stundensatz oder Tagessatz abgerechnet; auch Projektpauschalen sind nicht unüblich (wobei bei Pauschalen immer eine Seite zu viel bezahlt: entweder der Auftraggeber – oder Auftragnehmer). Ein Sonderfall sind Übersetzungen / Adaptionen / Transcreation, bei denen ab und an pro Wort oder Zeichen kalkuliert wird. Das ist nur bei sehr einfachen, seriellen Jobs möglich, da der Auftragnehmer (also der freie Texter) dazu verleitet wird, jedes Wort möglichst schnell zu übersetzen. Viele ins Deutsche übersetzte Websites sind ein gutes Beispiel dafür: Textlich ist die deutsche Version grottenschlecht, aus “Some gifts are worth the distance” wird dann “Manche Geschenke sind die Entfernung wert”. Das ergibt NULL Sinn (und ist nicht von mir; ich hätte, vielleicht, geschrieben “Manche Geschenke sind eine Reise wert”). Woher dieses Fundstück ist? Eine Koffer-Weltmarke aus Köln, die aber von einem französischen Großkonzern gekauft wurde, vermutlich das Marketing zentralisiert hat, und auf Übersetzungen schaut kein Mensch drüber – die werden vermutlich billig bei globalen Übersetzungsdienstleistern eingekauft. Um da als freier Übersetzer bzw. Texter einen Schnitt zu machen, muss man Schrott abliefern und versuchen, damit durchzukommen.

Woran erkennt man einen guten freien Texter?

Viele, wenn nicht sogar die meisten freien Texter haben lange festangestllt in großen Werbeagenturen oder Digitalagenturen gearbeitet. Dort wird man in der Berufslaufbahn mit sehr vielen Kunden und Projekten konfrontiert, wächst an Herausforderungen, schult seine Kreativität und ist in komplexe Abstimmungsprozesse und Entstehungsprozesse eingebunden, inklusive Partnern wie Designern, Filmproduktionen oder Tonstudios. Was man dort allerdings nicht lernt (auch ich nicht, obwohl ich als Creative Director in einer Düsseldorfer Top-Agentur eine Team-Leitungsfunktion hatte), ist das unternehmerische Denken. In Agenturen sind für Budgets (und das sinnvolle Ausgeben derselben) die Kundenberater, die externe Mediaagentur oder der Kunde selbst zuständig. Man ist also ein bisschen entkoppelt von unternehmerischen Entscheidungen, Auswirkungen und Kosten-Nutzen-Rechnungen. Ein guter freier Texter eignet sich das alles irgendwann selbst an, denn wenn man Unternehmen mit Jahresumsätzen von mehreren hundert Millionen Euro auf eigene Rechnung berät, sollten die Ratschläge fundiert sein. Textern, die nie in Agenturen gearbeitet haben, fehlt manchmal das kreative Fundament, um überzeugende, anregende oder vor allem überraschende Kreativkonzepte zu erstellen. Schreiben kann jeder, texten nicht.

Sucht man sich freie Texter lokal oder regional, z.B. in Köln, Düsseldorf oder München?

Viele meiner Kunden kommen aus dem Großraum Köln und Düsseldorf bzw. aus NRW. Die geographische Nähe scheint also ein gutes Gefühl zu geben: Wer einen freien Texter in Köln oder Düsseldorf sucht, ist meist selbst aus Köln oder Düsseldorf. In der Zusammenarbeit im Tagesgeschäft macht sich diese Nähe allerdings kaum bemerkbar. Selbst bei Kunden direkt in Köln oder in Düsseldorf bin ich meistens nur zu Kick-off-Gesprächen (wenn überhaupt), oder höchstens bei sehr großem Beratungsbedarf öfter. Bei manchen Kunden war ich noch nie … gerade in großen Unternehmen sind eigentlich alle dankbar, wenn man sich wenigstens mal ein Meeting sparen kann.